Schön, dass die Winterhälfte des Wettjahres schon um ist...

...freut sich Familie Cymerys. Wir haben zusammen gerechnet und sind ziemlich zufrieden und optimistisch, was unsere Wette angeht. Eine nette Überraschung war die "normale" Gas-Abrechnung für das letzte Jahr - das war der niedrigste Verbrauch, seitdem wir in dieser Wohnung wohnen.

Daraufhin sind alle Gas- und Strompreiserhöhungen an uns vorbei gegangen - wir haben noch Rückzahlungen bekommen! Also Sparen ist wirklich Bares. Wir versuchen auf nichts zu verzichten und halten uns an die Tipps zum Strom sparen, die wir in der Wettvorbereitung bekommen haben, beispielsweise Strom sparende Geräte nutzen, immer Stecker aus der Steckdose raus, Licht aus wenn keiner im Raum ist und so weiter. 

Wir denken, viel weniger als das, was wir jetzt verbrauchen geht nicht (wir liegen aktuell bei 200 Kilowattstunden Strom im Jahr (kWh/a) pro Person - ein mittlerer deutscher Vier-Personen-Haushalt verbraucht 1.000 kWh/a pro Person). Sonst müsste man anfangen, auf bestimmte Geräte zu verzichten, zum Beispiel Kerzen statt Elektrolicht, weniger Fernsehen, weniger Computer, kein Handy, das aufgeladen werden muss etc..

Bei der Wärme haben wir immer über Nacht die Rolläden runter gemacht. Das Thermometer zeigte am Tag meistens zwischen 18,5 und 20 Grad an statt 22 bis 23 Grad wie früher. Es lies sich ziemlich gut aushalten. Wie viel das schon dazu beigetragen hat, dass die jährliche Abrechnung so niedrig war?!

Das klimafreundliche Kochbuch haben wir auch ausprobiert - leider noch nicht alles, was uns interessieren würde. Die Kinder waren doch nicht sooo abenteuerlustig wie wir. Da wir schon seit langem auf dem Markt beim Biobauern einkaufen - und meistens ist Saisonales doch günstiger als Importiertes - war dieses Thema für uns aber ohnehin keine so große Umstellung.

 

Comment

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*
*