Die Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ): Eine Wirtschaft zum Wohle aller!

Wie würde eine Ökonomie aussehen, in der nicht das Geld, sondern das Gemeinwohl zum obersten Ziel des Wirtschaftens wird?

Die Gemeinwohl-Ökonomie ist der Modellentwurf einer ethischen Wirtschaftsordnung, die für alle Menschen die gleichen Rechte, Freiheiten und Chancen vorsieht. Sie überwindet das Grundproblem der gegenwärtigen Wirtschaftsordnung - die Verwechslung von Ziel (Gemeinwohl) und Mittel (Geld). Der neue Fokus richtet sich auf die Mehrung des Gemeinwohls anstatt auf die Mehrung des Kapitals.

Unternehmerische Energie wird über die Gemeinwohl-Bilanz auf jene Grundwerte der Gesellschaft gelenkt, die auch im privaten Bereich angestrebt werden. Anstelle von Konkurrenzdenken und Profitmaximierung werden Kooperation und die Mehrung des Gemeinwohls zum Maßstab unternehmerischen Erfolgs.

Eine ausführliche Beschreibung der Vision und des Konzepts der Gemeinwohl-Ökonomie bietet das gleichnamige Buch von Christian Felber. Alle Aspekte der 2010/11 in Österreich gestarteten und inzwischen internationalen Bewegung werden auf Opens external link in new windowwww.ecogood.org dargestellt.

Die Karlsruher Regionalgruppe der Gemeinwohl-Ökonomie

Seit ihrer Gründung im Juni 2011 setzt sich die Regionalgruppe Karlsruhe dafür ein, Idee und Bewegung der GWÖ in der Region bekanntzumachen. Insbesondere wird angestrebt, Unternehmen für die Erstellung der Gemeinwohl-Bilanz zu motivieren. Auch das Ziel einer Gemeinwohl-Stadt Karlsruhe, die in ihren wirtschaftlichen Aktivitäten die Prinzipien der GWÖ einbezieht, erscheint uns angesichts aktueller Entwicklungen in anderen europäischen Großstädten nicht mehr als unrealistisch.

Wir treffen uns monatlich, organisieren Vortrags- und  Diskussionsveranstaltungen sowie Infostand-Aktionen bei verschiedenen Gelegenheiten (1. Mai, "Das Fest", Faire Woche, u.a.). Dazu nutzen wir auch eine Online-Plattform, um unsere Aktivitäten zu kommunizieren und zu koordinieren.

Für Meinungsaustausch und Kooperation mit anderen Initiativen, Parteien, Instituten des KIT u.a. bestehen bereits interessante Erfahrungen. Angesichts der wachsenden ökonomischen, ökologischen und sozialen Probleme besteht hier ein zunehmendes Interesse an der GWÖ, was wir nach Möglichkeit - bei personeller Verstärkung - nutzen wollen.

Wer also mithelfen möchte, die Orientierung der Wirtschaft auf das Gemeinwohl voranzubringen, ist bei der GWÖ-Karlsruhe sehr willkommen. Termine, Kontakt und Weiteres auf unserer Webseite:   Opens external link in new windowwww.gwoe-karlsruhe.de

 

Die Karlsruher Regionalgruppe der Gemeinwohl-Ökonomie hat sich im Herbst 2016 dem Agenda 21 Karlsruhe e.V. als Arbeitskreis angeschlossen.