Wettbewerb "Hauptstadt des Fairen Handel": Karlsruhe gewinnt Sonderpreis

Über eine Auszeichnung beim bundesweiten Städtewettbewerb „Hauptstadt des Fairen Handels“ darf sich die Fairtrade-Stadt Karlsruhe freuen. Ihr origineller Kinospot „Alle an einem Tisch – Fairer Handel in Karlsruhe“, der anlässlich der Fairen Woche 2016 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, gewinnt in diesem Jahr einen von fünf Sonderpreisen für die besten Einzelprojekte zur Unterstützung des Fairen Handels in den Kommunen.

Iris Maria Maurer

Dotiert ist der Preis, den Norbert Hacker, Amtsleiter des Karlsruher Umwelt- und Arbeitsschutzes, bei der Abschlussveranstaltung des Wettbewerbes am 14. September in Saarbrücken entgegennehmen konnte, mit 10.000 Euro Preisgeld für weitere lokale Aktivitäten zur Unterstützung des Fairen Handels. Bürgermeister Klaus Stapf zeigte sich erfreut über die Auszeichnung und hebt die Bedeutung des Fairen Handels hervor: „Gemeinsam können wir dazu beitragen, heute und für die nachfolgenden Generationen eine lebenswerte und gerechte Welt zu gestalten. Nutzen Sie die immer größer werdende Vielfalt der Angebote aus dem Fairen Handel in der Fairtrade-Stadt Karlsruhe! Mein besonderer Dank gilt dem breiten ehrenamtlichen Engagement in Karlsruhe“.

Der Karlsruher Fairtrade-Kinospot wurde im Herbst 2015 durch Prestigefilm Karlsruhe konzipiert und produziert und ist unter Beteiligung lokaler Akteure des Produktangebotes aus Fairem Handel in Karlsruhe entstanden. Auf ansprechende und originelle Weise will er Lust machen auf eigenes Ausprobieren und Entdecken der vielfältigen Angebote des Fairen Handels in Karlsruhe und gleichzeitig seine Zuschauerinnen und Zuschauer dazu animieren, sich im persönlichen Alltag weitergehend mit dem Thema zu befassen und die Ziele der Fairtrade-Stadt-Kampagne in Karlsruhe zu unterstützen.

An einem Tisch

In 45 Sekunden zeigt der Spot ein breites Spektrum an fair gehandelten Produkten, die im Alltag zum Einsatz kommen, greift in szenischen Handlungen die wichtigsten Standards des Fairen Handels auf und regt dazu an, beim Einkauf gezielt nach Fairtrade-Produkten zu fragen. In einer einzigen Einstellung fährt die Kamera über einen 20 Meter langen Tisch - wobei das Medium „Tisch“ auch impliziert, dass Erzeugerinnen, Erzeuger und der Handel gemeinsam mit den Konsumentinnen und Konsumenten an „einem Tisch“ sitzen, mit dem Ziel eines sozialeren, umweltgerechten und wirtschaftlich sinnvollen Handel(n)s.

Faire Woche beginnt

Im Aktionszeitraum der Fairen Woche, die am 15. September 2017 beginnt, wird der preisgekrönte Kinospot wieder im Vorprogramm der Karlsruher Kinos zu sehen sein. Jederzeit abrufbar ist er auf den Aktionsseiten zum Fairen Handel(n) in Karlsruhe unter www.karlsruhe.de/fair. Dort ist auch das Gesamtprogramm der Fairen Woche 2017 in Karlsruhe zu finden.

 

Opens external link in new windowwww.prestigefilm.de